Wer war Pilates

 

Joseph H. Pilates wurde 1883 in Mönchengladbach geboren. Er war als Kind oft krank, wollte aber kräftig und vor allem gesund werden. Im Alter von 14 Jahren hatte er in harter Eigenarbeit einen kräftigen Körper entwickelt, so dass er Modell für Anatomie-Schaubilder stand.

 

 

Er beobachtete die Tierwelt, studierte westliche und östliche Bewegungspraktiken wie z. B. Yoga.

Joseph Pilates war auch ein ausgezeichneter Athlet.

 

Während des 1. Weltkriegs war er als deutscher Kriegsgefangener in England  interniert. In dieser Zeit lehrte er seinen Mitgefangenen verschiedene Übungen.

 

Durch "Contrology" strotzten er und seine Mitgefangenen der damals herrschenden Grippeepidemie. Dies wurde von den Spitalsärzten erkannt und Pilates wurde zur Rehabilitation von Kriegsverletzten eingesetzt.

 

In dieser Zeit entwickelte er Geräte in dem er u. a. Stahlfedern nutzte , um den Patienten eine optimale Unterstützung für die Muskelarbeit zu verschaffen. Hieraus entstanden der Pilates Reformer, der Cadillac, u.v.m..

Nach Kriegsende und Rückkehr nach Deutschland forderte man ihn auf das Militär zu unterrichten. Daraufhin wanderte er 1926 in die USA aus. Auf der Reise lernte er seine zukünftige Frau Clara kennen, die Kindergärtnerin war. Mit ihr eröffnete er das 1. Pilatesstudio in New York und unterrichtete dort bis zu seinem Tod 1967, vor allem berühmte Tänzer wie z. B. Martha Graham. Die Methode wurde danach von einer Handvoll Schüler, wie Romana Kryzanowska, fortgeführt und gelehrt und erfreut sich seitdem einer immer wachsenden Anhängerschaft weltweit.

 

Pilates ist nun nicht mehr ein Geheimtipp von Hollywoodschauspielern, Tänzern und Profisportlern.